Pädagogische Konzeption

Konzeption des Drachenlandes

Vorstellung unserer Betreuungsformen

Bei der Anmeldung an der Margaretenschule melden die Familien ihren Betreuungsbedarf bereits an. Es gibt die Möglichkeiten, dass

  • das Kind im Anschluss an den Unterricht nach Hause geht,
  • bis längstens 13.30 Uhr das Angebot der Bis Mittag Betreuung (BMB) nutzt oder
  • bis mindestens 15.00 Uhr im Offenen Ganztag (OGS) betreut wird.

Die Schule entscheidet über die Vergabe der Plätze in den Betreuungsangeboten.

Betreut werden die Kinder von vier Hauptamtlichen pädagogischen Fachkräften, einer FSJ-lerin, sowie einem Team aus pädagogischen Mitarbeitenden (geringfügig Beschäftigte), die bis zu 12 Stunden in der Woche da sind. Einige pädagogische Mitarbeitende sind Verzahnungskräfte und werden im gesamten Drachenland eingesetzt.

 

Die Betreuung in der Margaretenschule heißt Drachenland. Im Drachenland gibt es das Drachental und die Drachenhöhle.

Das Drachental / BMB betreut die Kinder bis 13.30 Uhr. Eine tägliche Teilnahme ist nicht verpflichtend. Mittagessen gibt es hier nicht, aber um 12.00 Uhr wird ein kleiner, gesunder Snack gereicht. Mineralwasser und wärmender Tee in der kalten Jahreszeit steht für die Kinder bereit. Hausaufgaben werden hier nicht erledigt.

In die Drachenhöhle / OGS kommen die SchülerInnen im Anschluss an den Unterricht. Sie nehmen im Klassenverband gemeinsam ihr Mittagessen ein und die Hausaufgaben werden betreut. Die Kinder bleiben von Montag bis Donnerstag bis spätestens 16.15 Uhr, freitags bis 15.00 Uhr. Eltern, die ihre Kinder für die Drachenhöhle anmelden, verpflichten sich zur Teilnahme an fünf Tagen in der Woche. Es ist nicht möglich nur einzelne Betreuungstage zu buchen. Ein Gutscheinsystem ermöglicht aber, dass die Familien ihre Kinder zu besonderen Anlässen (z.B. Familienfeiern) bis zu vier Mal im Schuljahr von der OGS abmelden können.

Das Drachenland wird von der Koordinatorin Frau Elke Schäfers geleitet.

 

Pädagogische Leitlinie

Grundschulkinder haben einen großen Bedarf an Aufmerksamkeit, Zuwendung und Fürsorge, deshalb stehen die pädagogischen Mitarbeitenden als Kontaktperson, Ansprech- und GesprächspartnerInnen zur Verfügung. Sie hören ihnen zu, wenn sie etwas erzählen möchten, binden sie in anstehende Arbeiten ein und geben vielfältige Anregungen für sinnvolle und erfüllende Beschäftigungen. Die pädagogische Arbeit besteht vor allem darin, die Kinder zunehmend Schritt für Schritt, selbstständiger werden zu lassen. Die pädagogischen Mitarbeitenden helfen Interessen zu finden und eine fortgesetzte Motivation zur individuellen und sozialen Entfaltung und Selbstverwirklichung in Gang zu setzen. Die Mitarbeitenden sehen ihre Aufgabe darin, den Kindern hierbei hilfreich zur Seite zu stehen. Sie fördern und unterstützen soziales Verhalten, Toleranz, soziale Verantwortung und Selbstständigkeit.

 

Rahmenbedingungen für unsere pädagogische Arbeit

Ein geregelter Tagesablauf schafft für die Kinder Transparenz und gibt ihnen Orientierungspunkte, die Sicherheit und Geborgenheit vermitteln.

Um diesen zu gewährleisten gibt es feste Gehzeiten:

Im Drachental können die Kinder um 12.40 Uhr oder 13.30 Uhr alleine nach Hause gehen. Abgeholt werden können Drachentalkinder jederzeit.

In der Drachenhöhle können die Kinder montags bis donnerstags um 15.00 Uhr oder 16.00 Uhr abgeholt oder geschickt werden. Freitags endet die Drachenhöhle für alle um 15.00 Uhr.

 

Die MitarbeiterInnen des Drachenlandes unterliegen zum Schutz des Kindes einer strengen Aufsichtspflicht:

Sie dürfen Ihr Kind nur Ihnen oder einer Person, die Sie uns vorher benannt haben, mitgeben. Das ist vor allem dann wichtig, wenn sich die Kinder verabredet haben und mit einem anderen Kind/Elternteil mitgehen sollen. Sprechen Sie uns diese Änderung bitte auf unsere ABs: Drachental Telefon 39996066, Drachenhöhle Telefon 314556, oder geben Sie Ihrem Kind einen Zettel mit.

Ihr Kind muss sich immer persönlich mit seinem Magneten bei einem Betreuer/ einer Betreuerin abmelden. Ihr Kind kann erst dann alleine nach Hause gehen, wenn es in der Lage ist, sich selbstständig bei den MitarbeiterInnen abzumelden.

Da Sie bei Erkrankung Ihres Kindes die Schule informieren, erhalten wir diese Information über das Sekretariat.

 

Die Kinder der Drachenhöhle werden von einem/einer festen, vertrauten StufenleiterIn und (oder) einer/m weiteren festen, vertrauten pädagogischen MitarbeiterIn begleitet. Für sie gibt es, je nach Stundenplan, im Anschluss an den Unterricht die betreute Hausaufgabenzeit oder ein gemeinsames Mittagessen. Das Mittagessen nehmen die Kinder in Kleingruppen mit ihrer festen Betreuungsperson ein. Hier besteht die Möglichkeit des Austausches sowohl über die schönen als auch konfliktreichen Erlebnisse des Vormittages. Die gemeinsam erarbeiteten Tischregeln sollen dabei eingehalten werden.

 

 Jahrgangsstufe Essenszeiten Bemerkungen
 1

12.00 – 12.40 Uhr

12.40 – 13.20 Uhr

bei 4 Unterrichtsstunden

bei 5 Unterrichtsstunden

 2

 11.55 – 12.40 Uhr

12.40 – 13.20 Uhr

13.30 – 14.10 Uhr

bei 4 Unterrichtsstunden

bei 5 Unterrichtsstunden

bei 6 Unterrichtsstunden

 3 13.30 – 14.10 Uhr Essensraum 2
4 13.30 – 14.10 Uhr Mensa

 

Hausaufgaben (Lernzeiten):

Für Kinder aus den Jahrgangsstufen 1 – 3 endet die Hausaufgabenzeit spätestens um 14.00 Uhr, für Kinder aus der Jahrgansstufe 4 spätestens um 15.00 Uhr.

Es steht eine Lernzeit von 30 Minuten für die Kinder des ersten und zweiten Schuljahres zur Verfügung, den Kindern des dritten und vierten Jahrganges von 45 Minuten.

Bei den Hausaufgaben wird jede Klassenstufe von ihrem/ ihrer vertrauten StufenleiterIn oder einer/m fest zugeordneten pädagogischen Mitarbeiter/in begleitet. Zusätzlich fließen OGS – Lehrerstunden mit ein.

ErstklässlerInnen bekommen an Tagen, an denen sie 5 Unterrichtsstunden haben, keine Hausaufgaben auf. ZweitklässlerInnen, wenn sie 6 Unterrichtsstunden haben. Hausaufgaben, die freitags aufgegeben werden, müssen alle zu Hause erledigen.

Um einen kontinuierlichen Austausch mit Ihnen und den Lehrern sicher zu stellen, werden die Hausaufgaben mit Kürzeln versehen:

  • Ein Smiley zeigt an, wie ihr Kind gearbeitet hat und bezieht sich nicht auf den Inhalt!
  • Ein Haken zeigt an, dass die Hausaufgaben erledigt und korrekt sind.
  • Ein K ist ein Hinweis darauf, dass die Hausaufgaben noch nicht fehlerfrei sind oder sogar noch kontrolliert werden müssen.
  • Eine Minutenangabe unter den Hausaufgaben bedeutet, dass Ihr Kind die angegebene Zeit zu Hause nacharbeiten muss, da es sich während der Hausaufgabenzeit nicht ausreichend engagiert hat.

Die MitarbeiterInnen unterstützten bei den Hausaufgaben, die Verantwortung bleibt bei den Eltern.

 

Angebote und Projekte

Den Kindern wird die Entfaltung ihrer kognitiven, emotionalen und schöpferischen Kräfte ermöglicht. Das pädagogische Konzept der OGS beruht auf dem Wissen, dass das Erleben des Kindes sich ganzheitlich vollzieht.

Im Drachental steht, auf Grund der kurzen Betreuungszeit, das freie Spiel im Vordergrund. Zusätzlich gibt es Angebote in der Kreativwerkstatt und in der Turnhalle.

In der Drachenhöhle wird intensiver an der Weiterentwicklung von Persönlichkeits- und Fähigkeitsbereichen gearbeitet. Die Kinder werden durch verschiedene Projekte gefördert und gefordert, die – auch in Zusammenarbeit mit KooperationspartnerInnen – durchgeführt werden.

 

Es gibt offene und verbindliche Projekte.

Verbindliche Angebote in der Drachenhöhle sind zurzeit

  • Schwimmen (in einem Halbjahr des zweiten Schuljahres)
  • Heiltherapeutisches Reiten (für 4 Kinder)
  • HipHop Workshop (für Kinder des vierten Schuljahres)

Offene, regelmäßig stattfindende Angebote in der Drachenhöhle sind

  • Ballspiele in der Turnhalle
  • Bewegungslandschaft in der Turnhalle
  • Trampolin springen
  • Kreative Angebote in der Kreativwerkstatt
  • Backnachmittage
  • Kindergeburtstagsfeiern
  • Medienprojekte

Auch die Bedeutung des Freispiels sollte nicht unterschätzt werden. Den Kindern wird hier ein „Spiel-Raum“ mit vielen Möglichkeiten angeboten: entspannen, spielen, lesen oder vorlesen lassen, malen und basteln, sich sportlich betätigen… Sie können selber entscheiden, wo und wie sie sich beschäftigen. Der „Spiel-Raum“ ist für die Kinder vor allem soziale Umwelt, in der vielfältige Begegnungen und Interaktionen stattfinden.

 

Kooperation und Kommunikation aller Beteiligten

An der Margaretenschule finden regelmäßige Austausche in diversen Gremien statt:

im Team (zwischen allen Betreuungs- und Fachkräften)

  • wöchentliche Treffen der StufenleiterInnen
  • regelmäßige Teamsitzungen
  • regelmäßige Teilnahme der Koordinatorin an Dienstbesprechungen
  • regelmäßige Teilnahme der Koordinatorin an Lehrerkonferenzen
  • regelmäßige Teilnahme der Koordinatorin an Schulpflegschaftssitzungen
  • regelmäßige Teilnahme der Koordinatorin an Schulkonferenzen
  • zweimal jährlich stattfindende Gesamtkonferenz
  • regelmäßigen Treffen mit Kooperationspartnern

 

mit Eltern (zwischen den Betreuungs- / Fachkräften und Eltern)

  • tägliche Gelegenheit für Tür-und-Angel-Gespräche
  • Kennenlernnachmittag für Neuanmeldungen vor den Sommerferien
  • Eltern-Kind-MitarbeiterInnen-Café
  • bei Bedarf stattfindende Elterngespräche
  • mind. einmal jährliche Teilnahme der Stufenleitungen an Klassenpflegschaftssitzungen

 

mit Kindern (zwischen den Betreuungskräften und Kindern)

  • regelmäßig stattfindende Stufentreffen, um Wünsche und Anregungen wahr zu nehmen
  • täglicher Austausch
  • diverse Möglichkeiten der Mitbestimmung

 

Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit an uns.

Telefon Drachenhöhle: 0251 – 314556

Telefon Drachental:      0251 – 39996066