Aufnahme- und Benutzungsvereinbarung für OGS und BMB

1 Allgemeines zur Offenen Ganztagsschule und zur Bis Mittag  Betreuung

 

1.1     Öffnungszeiten

1.1.1      OGS

Die OGS ist von Montag – Donnerstag längstens bis 16.15 Uhr geöffnet, freitags bis 15 Uhr. Die tägliche Teilnahme ist verpflichtend. Es gibt feste Geh- und Abholzeiten, jeweils um 15.00 Uhr oder 16.00 Uhr.

Der Besuch der offenen Ganztagsschule kann laut Erlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung nicht auf einzelne Tage beschränkt werden und ist an Schultagen bis mindestens 15.00 Uhr verpflichtend.

Um persönlichen Bedürfnissen nach Flexibilität und den individuellen Interessen des Kindes so gut es geht entgegen zu kommen, wurde ein Gutschein-System für vier OGS-Urlaubstage im Jahr entwickelt.

 

1.1.2      BMB

Die BMB ist von Montag – Freitag bis längstens 13.25 Uhr  geöffnet. Die Betreuung kann individuell genutzt werden. Es gibt feste Gehzeiten. Die Kinder werden jeweils am Ende der 5. Stunde um

12.40 Uhr oder am Ende der 6. Stunde um 13.25 Uhr geschickt. Abgeholt werden können die Kinder hier zu jeder Zeit.

 

2      Aufnahmeordnung

2.1     Aufnahme

2.1.1      Anmeldung

Für die Teilnahme an der OGS und der BMB ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Sie hat schriftlich von den Erziehungsberechtigten des Kindes auf dem dafür vorgesehenen Anmeldeformular zu erfolgen.

Die Anmeldung bedeutet nicht automatisch, dass das Kind teilnehmen kann.

 

2.1.2      Aufnahmeregeln- und Kriterien

Die Aufnahme der Kinder erfolgt ausschließlich im Rahmen der bestehenden Kapazitäten. Ein Anspruch darüber hinaus besteht nicht. Nach Abschluss des Anmeldeverfahrens wird für jedes Kind auf Grund der bei der Anmeldung abgefragten Kriterien (nachfolgend aufgezählt) nach einem Punktesystem eine Gesamtpunktzahl ermittelt. Die Reihenfolge der Aufnahme bestimmt sich absteigend nach der Anzahl der erreichten Punkte. Stehen bei Punktgleichheit nicht mehr genügend freie Plätze zur Verfügung und lassen sich keine weiteren Entscheidungskriterien heranziehen, erfolgt ein zu protokollierender Losentscheid.

 

Aufnahmekriterien sind folgende:

  • alleinerziehender Elternteil – berufstätig oder in Ausbildung
  • beide Elternteile berufstätig Vollzeit
  • beide Elternteile berufstätig Voll- und Teilzeit
  • Kind hatte vor Schuleintritt Ganztagsplatz in einer KiTa
  • alleinerziehender Elternteil, nicht berufstätig
  • Geschwisterkind wird bereits in OGS betreut
  • Einzelkind ohne soziale Kontakte
  • soziale Gründe (familiär, Migrationshintergrund etc.)
  • Probleme im Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten
  • besondere Härten

 

2.1.3      Aufnahme in die OGS / BMB

Mit Erteilung des Aufnahmebescheides durch die Schule ist das Kind in der offenen  Ganztagsschule  bis zum Ende der Grundschulzeit , in der Bis-Mittag-Betreuung zum Ende des dritten Schuljahres aufgenommen.

2.2     Ausscheiden, Kündigung  aus der OGS/BMB

2.2.1      Ausscheiden aus der Betreuung

Ein vorzeitiges Ausscheiden aus der OGS ist bei der Schule schriftlich zu beantragen.

Ein vorzeitiges Ausscheiden ist in besonderen Fällen (z.B. Wohnsitzveränderung, Schulwechsel, schwere Krankheit, unvorhergesehener Förder- und Betreuungsbedarf u.ä.) nach Absprache mit der Schule möglich.

Ein vorzeitiges Ausscheiden ohne besonderen Grund soll nur erfolgen, wenn der frei werdende Platz unmittelbar durch ein Nachrückkind besetzt werden kann.

Eine Abmeldung aus der BMB im laufenden Schuljahr muss bis zum 20. des laufenden Monats der Schule schriftlich vorliegen,  damit sie zum 1. des Folgemonats wirksam werden kann.

Das Kind scheidet zum Ende des laufenden Schuljahres aus, sofern die Erziehungsberechtigten dies schriftlich der Schule bis zum 31.03. eines Jahres mitteilen

 

2.2.2      Ausschluss

Ein Kind kann von der Teilnahme an der offenen Ganztagsschule in Absprache mit der Schulleitung und der Koordinatorin des offenen Ganztages aus wichtigem Grund vorübergehend oder dauerhaft ausgeschlossen werden, insbesondere wenn z.B.:

  • das Verhalten des Kindes ein weiteres Verbleiben nicht zulässt (Beispiele:   – Wenn im Konfliktfall nach Ausschöpfung aller pädagogischer Mittel eine Kooperation mit dem Kind/den Eltern nicht möglich ist. Wenn sich ein Kind als grundsätzlich unzumutbar für die Gemeinschaft erweist oder die Eltern trotz Problemen mit dem Kind die Zusammenarbeit verweigern).
  • das Kind nicht regelmäßig teilnimmt.

Mit dem dauerhaften Ausschluss von der Teilnahme scheidet das Kind aus der Offenen Ganztagsschule aus. Ein vorübergehender Ausschluss führt nicht zum Ausscheiden.

 

3      Benutzungsordnung

3.1     Elternbeitrag

Die Höhe des Elternbeitrages richtet sich nach dem Bruttojahreseinkommen der leiblichen Eltern oder diesen gleichgestellten Personen, die mit dem Kind zusammen leben. Eine ausführliche Tabelle können Sie bei der OGS-Koordinatorin oder im Sekretariat erhalten

3.2     Mittagessen

Den Kostenbeitrag für das Mittagessen können Sie ebenfalls im Sekretariat oder bei der OGS-Koordinatorin erfragen.

Die Teilnahme am Essen ist verpflichtend. Allergiker bilden eine Ausnahme. Sie können ein Essen mitbringen, das wir in der Mikrowelle erwärmen können.

 

3.3     Gruppeneinteilung in der OGS

Die Kinder werden hier in ihrer Jahrgangsstufe von einer pädagogischen Fachkraft, die die Stufenleitung inne hat, betreut. Sie wird dabei von ein- bis zwei pädagogischen Mitarbeitern (NtKler oder Unterstützungskraft) unterstützt, so dass ihr Kind von festen Betreuern durch den Drachenhöhlenalltag begleitet wird. Die Kinder der Jahrgansstufe 1 werden von einer FSJlerin durch den ganzen Schulalltag begleitet; so ist eine besondere Verzahnung in unserem Haus des Lernens möglich.

Die MitarbeiterInnen der Drachenhöhle unterliegen zum Schutz Ihres Kindes einer strengen  Aufsichtspflicht. Am Nachmittag muss sich Ihr Kind persönlich – mit seinem Magneten – bei einem Betreuer abmelden! Ihr Kind kann erst dann alleine nach Hause gehen, wenn es in der Lage ist, sich selbstständig  bei den MitarbeiterInnen abzumelden!!!

 

3.4     Elternmitarbeit

Eine qualitativ gute und ganzheitliche Betreuung in der OGS kann nur mit Unterstützung der Eltern stattfinden. Es wird gebeten, die Pädagogen über Veränderungen in der Familiensituation zu informieren. Nur dann können diese das Verhalten des Kindes richtig verstehen und adäquat auf das Kind eingehen. Die Eltern verpflichten sich dafür Sorge zu tragen, dass ihr Kind sich an die Regeln der OGS hält und den Anweisungen der Betreuer/innen folgt. Bei Bedarf können die Betreuer/innen zu einem Gespräch einladen. Es wird gebeten, die Kinder pünktlich abzuholen oder ihnen in der Heimwegsregelung zu erlauben, alleine nach Hause zu gehen.Für den Notfall (Unfall, Krankheit, Unwetter etc.) muss ein Elternteil oder eine alternative Person (dienstlich oder privat) immer telefonisch erreichbar sein. Bei Änderungen der Telefonnummer (dienstlich oder privat) ist die Einrichtung sofort zu informieren. Auf Änderungen der Heimwegregelung kann reagiert werden, wenn diese pünktlich erfolgen (schriftlich oder telefonisch). Die Eltern haben die Betreuer/innen über außerplanmäßige Abwesenheit ihres Kindes  zu informieren.

 

3.5     Krankheit

Die Eltern werden gebeten die Einrichtung über chronische Krankheiten/ Allergien ihres Kindes zu informieren. Im akuten Krankheitsfall darf das Kind die OGS nicht besuchen. Melden Sie Ihr Kind an diesem Tag bitte im Sekretariat ab. Die Betreuungsgruppen werden dann von dort informiert. Sollte mein Kind auch im OGS-Alltag auf Medikamente angewiesen sein, wende ich mich an die Schulleitung, damit der Bedarfsplan erstellt werden kann. Eltern sind verpflichtet, meldepflichtige Krankheiten des Kindes anzuzeigen.

 

3.6     Hausaufgaben

In der OGS werden entsprechend dem mit der Schule vereinbarten Konzept die Hausaufgaben begleitet. Die Eltern werden gebeten, das Hausaufgabenkonzept der Einrichtung zu beachten.

 

4 Datenschutz

Der/die Personensorgeberechtigte/n erklärt/erklären sich bereit, dem Schulträger und/oder der Schule alle zur Erfüllung des Auftrags der Betreuungsmaßnahme notwendigen Daten mitzuteilen und stimmt/stimmen dem Austausch der dem Betreuungs- und Benutzungsverhältnis dienenden Daten zwischen Schulträger, OGS, Schule und dem örtlichen Träger der Jugendhilfe zu. Schulträger, OGS, Schule und der örtliche Träger der Jugendhilfe verpflichten sich sämtliche Daten vertraulich zu behandeln und nicht an unbefugte Personen weiterzugeben oder diesen zugänglich zu machen. Mit der Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten auf dem Anmeldeformular werden die Regelungen dieser Aufnahme- und Benutzungsordnung verbindlich anerkannt.